Die wichtigsten Projekte und Arbeiten

Die wichtigsten Arbeiten

SYSTEMS OF DESIRE

"Systems of Desire: Arbeiten" ist künstlerische Forschung zum Thema Arbeiten und den Auswirkungen von Systemen auf das Arbeitsleben. Das Projekt besteht bisher aus folgenden Teilen:


2004 "Systems of Desire": Ausstellung, Kunstraum Oberwelt, Stuttgart (Prolog)


2006 "SoD_Lead Me!": Multimediale Installation, Palais Auersperg, Wien


2007-2009 "Company: Arbeiten in Berndorf": Forschung und Intervention in der metallverarbeitenden Industrie, Berndorf, Niederösterreich


2009 Ausstellung am Werksgelände, Berndorf, Niederösterreich


2011 "Working" Installation zum Ars Electronica Festival "Repair - sind wir noch zu retten", Linz


2011 "Tauschgeschäft. Ein Spektakel aus dem Krupp'schen Kosmos", Revue mit Schauspiel, Bildern und Musik im Stadttheater Berndorf, Uraufführung im Rahmen des Industrieviertelfestivals


In Kooperation mit Ed Hauswirth, Rupert Lehofer und Seppo Gründler


2015-16, in Arbeit:


Publikation "COMPANY. Fotografien und Fragmente über das Arbeiten" (Arbeitstitel) und Foto-Edition


Geplantes Erscheinungsdatum: Jänner 2017



"Die Legende vom Künstler"

Projektzyklus, 2000-2006
Das transdisziplinäre Kunstprojekt besteht aus Dialogischen Interventionen, Installationen, Fotos, Videos, Performances, Vorträgen und Texten. u.a. bei
NGBK, Berlin (Vortrag, 2006), IKM – Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft, Wien (Vortrag und Intervention, 2005), ZIM – Zwanshaals in Motion, Rotterdam, NL (Performance und Vortrag, 2004), School of the Art Institute of Chicago, USA (Performance und Vortrag, 2004), International Symposium „when the project leaves the gallery...– Potentiale künstlerischen Handelns im sozialen Raum “, University of Applied Arts, Wien (Performance, 2003), museum in progress in der Tageszeitung „Der Standard”, Wien, 2002), Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst und Gallerie 5020, Salzburg (mehrwöchige Dialogische Intervention und Ausstellung, 2001).

trans wien

Kunstprojekte im öffentlichen/sozialen Raum in Wien, 1996-2000:
Die KünstlerInnengruppe trans wien (Moni K. Huber, Wolfgang Schneider, Manfred Steiner und Beatrix Zobl) führte im Bereich des Wiener Westgürtels temporäre Projekte im urbanen Raum durch.
Auswahl:
2000: Installation des Projektraums „wienstation“ (mit Architekt Peter Rogl), finanziert mit des Mitteln des EU-Projekts Urban Wien – Gürtel Plus“, Wien
1997: station 4: carina, Kunst im öffentlichen/sozialen Raum Projekt am Gürtel, Wien

siehe auch unter "Action", "trans wien"